Echter Zugewinn für Hungen

Echter Zugewinn für Hungen

Freie Wähler zu Besuch im neuen Limes Seniorenzentrum / Parlamentarier informierten sich zum Stand des Projekts

HUNGEN (red). Dieser Tage besuchte die Fraktion der Freien Wähler das Limes Seniorenzentrum in Hungen in der Lindenallee. Man folgte der Einladung der Geschäftsführerin Sabine Ammon zu einem Informationsbesuch. Den Besuchern hatte sich der Erste Stadtrat Helmut Schmidt, die Stadtverordnete und Vorsitzende der Markgenossenschaft Bellersheim, Sylvia Ruppel, wie auch die Stadtverordnete Isolde Kammer als Mitglied des Bezirksvorstandes der Landfrauen Kreis Gießen und Marlies Wirth für den Seniorinnenkreis der Landfrauen Hungen angeschlossen. Aus Laubach nahm Dieter Kraushaarfür die Freien Wähler teil.

Sabine Ammon und ihre Heimleiterin begrüßten die Gäste sichtlich erfreut und bedankten sich für das Interesse der Parlamentarier an dem neuen Unternehmen. Bedauerlicherweise habe sich bisher keine Möglichkeit aufgrund der Corona-Bestimmungen ergeben, sich der Hungener Bevölkerung öffentlich darzustellen. Man werde dies aber gerne nachholen, sobald umsetzbar. In einer Führung wurde den Besu- chern das Konzept, die teils schon belegten Räumlichkeiten für Pflegebedürftige, die Gemeinschaftsräume, die Hauswirtschaft sowie die internen Abläufe vorgestellt. Im großzügigen Außenbereich mit vielen Aufenthaltsmöglichkeiten für die Bewohner und ausreichend Parkmöglichkeiten für Besucher sehe man der sukzessiven Fertigstellung nach Witterungslage entgegen, heißt es in der Pressemitteilung. 

Stadtmitte bewusst genutzt

Der Standort der Gebäude sei aufgrund der Verfügbarkeit bewusst in der Stadtmitte genutzt worden, um auch die Kontaktmöglichkeiten zur übrigen Bevölkerung anzubieten.

Aus über 30 |ahren eigener Erfahrung in der Pflege- man betreibt auch in Wettenberg und Wetzlar gleiche Einrichtungen - wisse man genau, worauf es ankommt und denkt, den Ansprüchen an zeitgerechte Pflege gerecht werden zu können.

Ein bereits in kürzester Zeit ausgebuchtes Angebot zum ,,betreuten Wohnen" zeige, dass auch in Hungen erheblicher Nachholbedarf bestanden habe. Dies bestätige, dass der Magistrat mit Bürgermeister Wengorsch und die Verwaltung ein gechicktes Händchen im Auswahlverfahren der Bewerber und im Standortangebot bewiesen habe. Dies fand auch Anerkennung seitens der Besucher. In der anschließenden Gesprächsrunde bekräftigte der Vorsitzende der Freien Wähler Hungen auch aus Sicht der Fraktion diese Weitsicht und stellte fest, dass auch seine Fraktion diese Entscheidung vollumfänglich, mitgetragen habe und man auch seitens des gesamten Parlaments stolz auf das Erreichte sein könne.

Vorausschauend auf die kommende Bevölkerungsentwicklung mit einem auf rund 30 Prozent steigenden Anteil der älteren Bevölkerung in Hungen, haben es auch die Freien Wähler als ihre Verantwortung erachtet, dies zu befürworten und seien der Meinung, dass damit ein ,,Quantelsprung in der Weiterentwicklung der Stadt" gelungen sei.

Abschließend überreichte er Blumen und eine Spende der Freien Wähler in Höhe von 200 Euro für Anschaffung von gewünschtem Unterhaltungsmaterial für die Bewohner.

Weitere Besuche Ein herzliches Dankeschön sagte er auch dem Organisator des Besuches, dem Fraktionsmitglied der Freien Wähler Werner Wirth und allen Teilneh- mern des Informationsbesuches. Er kündigte an, dass man die Reihe der Besuche fortsetzen wolle und als nächste Veranstaltung eine Begehung des neuen Baugebietes in Nonnenroth unter Führung, des Bürgermeisters für den 26. September nachmittags unter Beteiligung der Öffentlichkeit plant.

Eine Terminankündigung werde rechtzeitig nochmals erfolgen.

ENGAGIERT FÜR HUNGEN

FREIE WÄHLER als Garant für Zuverlässigkeit und Beständigkeit in der Kommunalpolitik

Kontakt

FW FREIE WÄHLER Hungen
Straße HsNr.Kaltenrainstraße 14
35410 Hungen
Telefon
E-Mail schreiben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.